Warum Knoblauch so verdammt gesund für deinen Körper ist

knoblauch ist gesund

Das Internet ist voller Gesundheitsempfehlungen. Jeden Tag ist es ein anderes Kraut, eine andere Gemüsesorte oder Beere, die angeblich wahre Wunder ans uns bewirken soll. Darunter ist der Knoblauch ein richtiger Klassiker.

Schon unsere Oma hat auf ihre Knoblauchkapseln geschworen, während sie die leibhaftigen Knoblauchzehen eher misstrauisch beäugte. Aber werfen wir doch mal einen genaueren Blick auf den gesunden Knoblauch.

Was steckt im Knoblauch?

Bisher sind nicht alle Inhaltsstoffe bis ins letzte Detail analysiert worden. Doch immer hört man im Zusammenhang mit Knoblauch von den wertvollen sekundären Pflanzenstoffen, den Sulfiden. Also vorab einen Blick auf die nennenswerten Inhaltsstoffe des Knoblauchs:

Nennenswerte Inhaltsstoffe von Knoblauch:

  • Vitamine: Vitamin A, Vitamine B1, B6, Vitamin C
  • Mineralstoffe: Kalium
  • Spurenelemente: Selen
  • Sekundäre Pflanzenstoffe: Sulfide, schwefelfreie Stoffe
  • Sonstiges: Adenin (Eiweiß), Adenosin (Nukleotid DNA)

Die ohne Zweifel reichlich vorhandenen Vitamine und Mineralstoffe des Knoblauchs vernachlässige ich an dieser Stelle. Um eine bedeutende Menge dieser Stoffe mit Knoblauch aufzunehmen, muss man schon (un)gehörige Mengen zu sich nehmen. Das können dann andere Gemüsesorten besser.

Knoblauch gegen Erkältungen, sogar gegen Krebs?

Aus gesundheitlicher Sicht ist das Sulfid Alliin besonders erwähnenswert. Das wandelt sich durch Zerkleinerung in Aliciin um. Dieser chemische Stoff ist dann nicht nur für den Geruch, sondern auch für die positive Wirkung des Knoblauchs auf unsere Gesundheit verantwortlich.

Für die Knoblauchpflanze dienen diese Sulfide der Abwehr von Mikroorganismen, Parasiten und unerwünschten Fressfeinden. Für uns sind sie eine wertvolle Unterstützung für die Erhaltung unserer Gesundheit.

Knoblauch wirkt tatsächlich

Es gibt so gut wie keine 100%ig belegten medizinische Studien und Nachweise in Bezug auf die Wirkungen von Lebensmitteln auf unsere Gesundheit. Dennoch ist Knoblauch eine, der am gründlichsten medizinisch untersuchten Pflanzen.

In unzähligen Nachforschungen und Studien (meistens durch Tier- und Laborversuche) fand man glaubwürdige Hinweise für die viele gesunden Wirkungen von Knoblauch auf den Organismus des Menschen.

3 Gründe warum Knoblauch gesund ist

geschälter knoblauch

Der Wissenschaft ist es noch nicht gelungen, die einzelnen positiven Auswirkungen speziellen Inhaltsstoffen des Knoblauchs zuzuordnen. Es ist halt immer der ganze Knoblauch-Cocktail, der diese Wunder bewirken kann.

1. Knoblauchwirkung auf Blut und Gefäße

Positive Wirkungen auf Blut und Gefäße:

  • für eine bessere Fließeigenschaft des Blutes
  • gegen Bluthochdruck
  • vorbeugend gegen Thrombose-Gefahr
  • Verbesserung der Blutfettwerte
  • gegen Arteriosklerose
  • vorbeugend gegen Schlaganfall und Herzinfarkt
  • vorbeugend gegen Alzheimer, Demenz, grauer und grüner Star

Die gesunde Beschaffenheit von Blut und Gefäßen sind die Grundvoraussetzungen für unsere Gesundheit. Schäden in diesem System können einen ganzen Rattenschwanz von zum Teil lebensbedrohlicher Krankheiten nach sich ziehen.

Alles greift ineinander, Blutfettwerte haben Einfluss auf die Beschaffenheit der Gefäße. Ein schlechter Zustand der Gefäße kann zu Ablagerungen und Thromben führen. Das Risiko einen Schlaganfall oder Herzinfarkt zu erleiden steigt.

Verminderte Blutzirkulation kann die Arbeit des Gehirns einschränken und zu Veränderungen am Augenhintergrund führen. Gesunde Blutfettwerte das heißt, keine erhöhten Triglyceride und kein erhöhtes schlechtes Cholesterin (LDL).

Gesunde Gefäße, das heißt allzeit freie Bahn für das Blut. Hier kommt der Knoblauch ins Spiel, der durch seine blutverdünnende Wirkung die Fließeigenschaften des Blutes verbessert. Der Schwefelverbindung Ajoen wird diese Eigenschaft zugesprochen. Ajoen baut den Gerinnungsfaktor Fibrin ab.

 Das Allicin führt nach vielen chemischen Umwandlungen dazu, die Gefäße zu erweitern. Alles zusammen senkt den Blutdruck und wirkt der Bildung von Thrombosen entgegen. Alle Organe werden ausreichend mit Blut versorgt, das Herz wird entlastet.

2. Keimtötende Eigenschaft

Eigenschaften von Knoblauch gegen Keime:

  • gegen Erkältungskrankheiten, bakteriell, viral
  • gegen Pilzkrankheiten, Candida-Infektionen
  • gegen Parasitenbefall
  • gegen Parodontitis
  • gegen Entzündungen der Mundschleimhaut

Wieder sind es hauptsächlich die Sulfide, die durch ihre entzündungshemmenden und antimikrobiotischen Eigenschaften, vorbeugend und lindernd gegen Infektionskrankheiten wirken. Schon die Römer sollen sich Knoblauch gegen Fußpilz in ihre Sandalen gelegt haben.

Erst vor Kurzem hat man entdeckt, dass auch die schwefelfreien Stoffe im Knoblauch nicht ohne sind. Als wahre Antibiotika habe sich da Garlicin und Allistatin erwiesen. Im Gegensatz zur chemischen Keule fördern die Substanzen gleichzeitig die gesunde Darmflora.

Denn diese Bakterien sind wichtig für ein starkes Immunsystem. So greift eins ins andere. Die unzähligen Pflanzenstoffe des Knoblauchs unterstützen viele Körperprozesse, indem sie die Feinde unserer Gesundheit angreifen, ohne die körpereigenen Strukturen zu beschädigen.

3. Zellschützende Wirkung

Knoblauchs schützende Wirkung auf deine Zellen:

  • gegen Zellentartungen, Tumorbildung
  • gegen Zellalterung, Anti-Aging
  • Leberschutz, Regneration, Entgiftung

Aus dem Sulfid Allicin wird im Körper Sulfensäure. Diese ist bekannt dafür, besonders schnell gegen freie Radikale zu reagieren. Freie Radikale sind Molekülketten im Körper, die unter anderem für die Alterung der Zellen, aber auch für die Entartung von Zellen (Tumorbildung) verantwortlich gemacht werden.

Es gibt inzwischen eine Reihe von Studien, meistens Tierversuche, die den krebshemmenden Einfluss von Knoblauch belegen. Besonders wirkungsvoll erwiesen sich die Inhaltsstoffe des Knoblauchs bei der Senkung des Krebsrisikos von Dickdarm-, Magen-, Speiseröhren-, Lungen- und Brustkrebs.

Die schwefelhaltigen Stoffe agieren gleich an mehreren Fronten, um eine Zellentartung zu verhindern. Sie schränken die Aktivität von Krebserregern ein, können bei entarteten Zellen bereits im Anfangsstadium ein weiteres Wachstum verhindern und sie letztendlich auch vernichten.

Ein anderer Inhaltsstoff, das Enzym Lysozym, säubert die Zellwände. Das wirkt zugleich tumorhemmend und ist ein guter Schutz der Zellen gegen Alterung. Die Leberzellen werden bei der Entgiftung unterstützt und gefestigt.

Knoblauch: Kapsel oder Zehe

knoblauchzehen

Bisher sind längst nicht alle Inhaltsstoffe erkannt und benannt. Das ist vielleicht auch ein Grund, warum chemisch nachgebaute Knoblauch Kapseln, trotz erhöhter Wirkstoffdichte, nicht an die breite Wirkung des natürlichen Knoblauchs heranreichen können.

Übereinstimmend fand man bisher jedoch die hier erwähnten gesundheitsfördernden Wirkungen von Knoblauch: Da macht es doch gleich doppelt Spaß, die ein oder andere Zehe mehr zu verwenden.

Knoblauch praktisch angewendet

Ob gequetscht, geschnitten oder gerieben, das alles ist dem Knoblauch relativ egal und schmälert seinen Wert nicht. Viele seiner Inhaltsstoffe kommen roh besser zur Geltung als gekocht. Es gibt allerdings auch Substanzen, die blühen unter Hitzeeinwirkung und im Zusammenhang mit Fett erst richtig auf.

So könnt ihr, am besten täglich, 2-3 Knoblauchzehen roh oder gedünstet genießen. Für die gesundheitliche Wirkung ist nur eins wichtig: ein regelmäßiger Konsum von Knoblauch!

Es genügt nicht, bei den ersten Erkältungsanzeichen schnell ein paar Knoblauchzehen zu kauen. Wie bei allen sanften Heilmitteln aus der Natur, benötigt der Körper einige Zeit, um von den reichhaltigen Inhaltsstoffen zu profitieren.

Zu Risiken und Nebenwirkungen ...

Wer blutgerinnungshemmende Medikamente einnimmt oder unter zu niedrigem Blutdruck leidet, sollte einen exzessiven und regelmäßigen Verzehr von Knoblauch vermeiden. Ebenso bei Krankheiten der Bauchspeicheldrüse und Nieren sollte man es nicht übertreiben mit dem Knoblauchgenuss.

Ansonsten kann ich Knoblauch aus kulinarischer und gesundheitlicher Sicht nur empfehlen. Unerwünschte Nebenwirkungen gibt es nicht, außer eben:

Knoblauch Geruch: Das Beste zum Schluss!

Das mit dem Geruch ist ja auch ein Dauerbrenner im Zusammenhang mit Knoblauch. Da lohnt sich ein Blick auf die Küche anderer Knoblauch liebender Länder, z. B. die Türkei, die Balkanländer und Südostasien. Hier gehört Knoblauch in fast jedes Gericht.

Ich bin ein wenig herumgekommen und für mich hat sich folgende Theorie bestätigt: In der Türkei und den Balkanländern wird Knoblauch hauptsächlich zusammen mit Fleischgerichten, Joghurt und geschmorten Gemüsen aus Tomaten, Chili, Paprika u. Ä. geschätzt.

In Südostasien ist Knoblauch ebenfalls allgegenwärtig. Nahezu jedes Gericht wird dort mit rohem Gemüse, Salatblättern oder üppigen Kräuter-Stängeln serviert. Zudem ist ein Hauptaromageber vieler Gerichte eine Ingwersorte (Ingwer, Galgant oder Fingeringwer).

In Südostasien konnte ich bisher nie diesen typischen Knoblauchgeruch ausmachen, wie man ihn nach dem Verzehr der griechischen, türkischen Gerichte kennt. Soweit meine Erfahrung. Nicht wissenschaftlich bestätigt, aber probiert es einfach selbst einmal aus: Den gesunden Knoblauch wenn möglich mit Ingwer oder chlorophyll-(blattgrün-)haltigen Nahrungsmitteln genießen.

Katharina

Katharina

Gesundheit steht für mich an oberster Stelle. So absolvierte ich eine Ausbildung als Ernährungsberaterin sowie eine Ausbildung als Heilpraktikerin, mit den Schwerpunkten Gewichtsreduktion und Pflanzenheilkunde. Für ein gesundes Leben muss man sich die Zeit nehmen, weshalb ich in den letzten Jahren noch stärker auf meine Work-Life Balance achte.

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile es mit deinen Freunden:
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest1